1

Wohnen & Architektur

  • Monster Cabaret

    Glasmanufaktur Lasvit

    Hereinspaziert, hereinspaziert! Willkommen, meine Damen und Herren, in unserem einzigartigen Kuriositätenkabinett, in dem Mensch auf Monster trifft, oder umgekehrt? Hier tritt das Verborgene ans Licht und zeigt sein schrecklich-schönes Antlitz.   

  • Im Anfang... war das Möbel...

    Im Anfang... war das Möbel...

    ...und das Möbel war in Mailand und Mailand war das Möbel. So steht es in der Design-Bibel geschrieben und so wird es jedes Jahr im April gefeiert. Dann pilgern Designjünger aus aller Welt nach Norditalien, wo sie bei lauen Temperaturen und bester lombardischer Küche den Sündenfall umkehren und sich den Weg ins Interiordesignparadies zurückerobern. Und sie fürchten sich nicht, denn eine Heerschar internationaler Hersteller verkündet grosse Freude, die allem Volk widerfahren wird.    

  • Holzbungalow: Harmonie am Waldrand

    Holzbungalow: Harmonie am Waldrand

    Früher hiess es auf dem Gelände «Still gestanden», heute lebt und arbeitet man auf dem ehemaligen Militärareal im Einklang mit sich selbst und der umgebenden Natur. Die Bauherrschaft hat sich mit dem Holzbungalow einen Traum erfüllt, der lange gereift und deshalb umso schneller umgesetzt war.   

  • Remix 3: Räumliches Wohlbefinden

    Remix 3: Räumliches Wohlbefinden

    Dem Buch «Ich glaub mir geht’s nicht gut, ich muss mich mal irgendwo hinlegen» von Benjamin von Stuckrad-Barre geben wir mit erlesenen Designer-Stücken einen räumlichen Rahmen.   

  • Beratungsgespräch zu gewinnen

    Beratungsgespräch zu gewinnen

    Um die Eröffnung seines Studios in Zürich zu feiern, organisiert Interior Design Philosophy ein überraschendes und poetisches Pop up Office über den Dächern von Zürich. Für diesen besonderen Tag können acht Leser ein persönliches Beratungsgespräch am Samstag, den 23. Juni 2018, zwischen 9.30 und 18.30 Uhr gewinnen.   

  • Kleine Messe, grosses Design

    Kleine Messe, grosses Design

    Nachwuchstalente brennen auf die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen und ihre Designprodukte dem Publikum zu zeigen. So wie an der Messe «Blickfang», wo junge Designer selbst vor Ort sind und mit Hingabe ihre Designentwürfe erläutern. Designfans wissen es längst: Auf kleinen Messen wie in Basel, die schon zum neunten Mal zum Designshopping einlud, lassen sich grosse Talente entdecken.   

  • Der erste Eindruck zählt

    Der erste Eindruck zählt

    Der Eingangsbereich ist in gewisser Weise das Aushängeschild eines jeden Haushaltes, denn es ist der erste Bereich, den Besucher wahrnehmen. Und hier zählt der erste Eindruck: Herrscht das totale Chaos oder strikte Ordnung, welcher Stil herrscht vor und welche Materialien? Mit unserer Auswahl an Garderoben-Möbeln ist alles vertreten, von verspielt bis dezent, von modern bis klassisch, für einen garantiert guten ersten Eindruck.    

  • Happy Birthday, Vola!

    Happy Birthday, Vola!

    Dieses Jahr feiert die renommierte dänische Marke Vola, bekannt für ihre hochwertigen Armaturen, 50-jähriges Jubiläum. Seit nunmehr einem halben Jahrhundert wird die starke Designtradition, die aus der Zusammenarbeit zwischen Verner Overgaard und Arne Jacobsen hervorging, fortgesetzt.    

  • Designer gesucht

    Designer gesucht

    Designschaffende aus der Schweiz erhalten alle zwei Jahre die Gelegenheit, aktuelle Projekte für Grafik-, Mode-, Produkte- und Industriedesign in einer kuratierten Ausstellung zu zeigen. Für eines der eingereichten Dossiers vergibt die Gebert Stiftung für Kultur gemeinsam mit den Förderinitiativen Altefabrik und Kurator den «Christa Gebert / Ambiente Designpreis» in der Höhe von 10’000 Franken. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. Mai 2018.   

  • Glas

    Glas

    Gefässe aus Glas haben nichts zu verbergen. Sie gewähren Einblicke, legen ihren kostbaren Inhalt frei und halten sich auf dem gedeckten Tisch bescheiden zurück, um Geschirr und Besteck den schillernden Auftritt zu überlassen. Sie wissen ganz genau: Entscheidend ist, was drin ist und passen ihre Form daher einem geschmacklich ausgewogenen und perfekt temperierten Bouquet an.   

  • Der grosse Wurf – Stoffe wie Kunstwerke

    Der grosse Wurf – Stoffe wie Kunstwerke

    Sie sind kleine, in sich geschlossene Kunstwerke mit facettenreichen Oberflächen, die selbst zerknittert und mit Falten immer noch anziehend wirken: Heimtextilien.   


Aktuelle Ausgabe 5/18

Jetzt lesen:
Print Raum und Wohnen Digital