1

Wohnen & Architektur

  • Mailand revisited – Wohnträume

    Mailand revisited – Wohnträume

    Obwohl die Mailänder Möbelmesse bereits seit einiger Zeit vergangen ist, werfen wir gerne noch mal einen Blick zurück, um uns an all die Highlights zu erinnern, die uns in den Messehallen und in der Stadt aufgefallen sind und seither unsere Wohnträume bestimmen.   

  • Bewusste Reduktion – Designer Vincent Van Duysen

    Bewusste Reduktion – Designer Vincent Van Duysen

    Der belgische Architekt und Designer Vincent Van Duysen bezeichnet sich selbst als traditionellen Modernisten. Seine Entwürfe sind unabhängig von Situation und Aufgabe immer massgeschneidert. Dabei liegt sein Fokus auf Funktionalität, Komfort und Nachhaltigkeit.   

  • Französisches Design: Roche Boibos

    Von fremden Ländern und Menschen

    Einmal rund um die Welt mit Designer Marcel Wanders, bitte. Kein Problem! Der Niederländer entwarf gemeinsam mit Gabriele Chiave für das französische Einrichtungshaus Roche Bobois die Kollektion «Globe Trotter». «Die Kollektion ist ein Tribut an den Abenteurer, der wir in unseren Träumen gerne geworden wären. Unser Ziel ist es, dass jedes Stück das Gefühl vermittelt, einen Schatz aus einem fernen Land nach Hause gebracht zu haben», so Marcel Wanders.   

  • Überzeugungstäter in Sachen Architektur

    Überzeugungstäter in Sachen Architektur

    Manchmal darf man sich mit einem Nein einfach nicht zufrieden geben. Das dachte sich auch die Bauherrschaft dieses Einfamilienhauses und machte sich auf den Weg, um die Nachbarschaft persönlich davon zu überzeugen, dass sich, auch entgegen des Plans, ein Flachdach gut in die bauliche Umgebung einpassen würde.   

  • Die Küche ist ein Wunschkonzert

    Die Küche ist ein Wunschkonzert

    Ob mitten im Raum prominent in Szene gesetzt oder dezent hinter Schrankfassaden versteckt, ob als klassisches Kochumfeld oder modularer Block, der einem wohnlichen Solitär-Möbel zum Verwechseln ähnlich sieht, den individuellen Wünschen und Vorlieben sind heute bei der Küchengestaltung und -ausstattung keine Grenzen gesetzt, weder was die Form oder Materialisierung noch die Funktonalität betrifft.   

  • Tafelware: Denk-Mahl-Pflege

    Tafelware: Denk-Mahl-Pflege

    Frühstück, Mittag-, Abendessen – damit der kulinarische Dreischichtbetrieb reibungslos funktioniert, sollte das entsprechende Equipment griffbereit sein. Auf der Trend-Messe Ambiente in Frankfurt zeigen Hersteller aus aller Welt, wie sich ein gepflegtes Mahl stilvoll einnehmen lässt.   

  • Fit- und Wellness

    Der bewegte Mensch

    Ach Frühling, du lässt nicht nur die Tulpen, Narzissen und Primelchen erblühen, sondern auch unser Herz. So packen wir die Yogamatte hervor, schwingen uns auf den Crosstrainer, laufen im Wald, kommen in Bewegung. Und nach getaner Körperarbeit gönnen wir uns ein bisschen Wellness, geniessen eine erfrischende Dusche oder ein wohltuendes Dampfbad und bringen so Körper, Geist und Seele in Einklang.   

  • Wohnungseinrichtung: Das Muster erkennen...

    Wohnungseinrichtung: Das Muster erkennen...

    ...und durchbrechen. So will es zumindest die Psychologie, die überwiegend davon ausgeht, dass Muster etwas negatives sind. Au contraire! Wir finden ja, dass man auch der Wiederholung etwas abgewinnen kann, ganz besonders beim Interieur, wo es sich meistens lohnt, einem Muster zu folgen. Wer dennoch mal Lust hast, seine Einrichtungsmuster zu durchbrechen, findet hier genausoviel Inspiration wie die, die ihr Muster (er-)kennen und ihm treu bleiben.   

  • Auf Schatzsuche – Salone Satellite

    Auf Schatzsuche

    Begibt man sich in den weitläufigen Hallen der Mailänder Möbelmesse auf Schatzsuche, dann ist es, als befände man sich inmitten der Auslage eines Juweliers...    

  • Lob des Schattens – versöhnliche Leuchten

    Lob des Schattens – versöhnliche Leuchten

    In seinem Text «Lob des Schattens» huldigt der japanische Essayist Tanizaki Jun’ichiro seiner heimatlichen Ästhetik im Allgemeinen sowie der Schönheit des Schattens im Besonderen. Dazu zählt auch die Opposition von Kerzenlicht und elektronischen Leuchtmitteln, letztere unfähig, die Schönheit der Dinge zu erfassen. Die Technik hat sich auf vielfältige Weise entwickelt, so dass ihn die folgenden Leuchten vielleicht etwas versöhnlich stimmen.   

  • Die Reise der Zugvögel

    Die Reise der Zugvögel

    Obwohl die deutschen und skandinavischen Möbelhersteller ihren grossen Auftritt bereits zu Beginn des Jahres auf den Möbelmessen in Köln bzw. Stockholm hatten und dort auch den kalten Temperaturen trotzten, zog es nochmals vereinzelte Marken wie die Zugvögel in den Süden. Dort sicherten sie sich nicht nur einen Platz an der Sonne, sondern sorgten im überwiegend italienisch geprägten Umfeld für weitere Design-Highlights.    


Aktuelle Ausgabe 6•7/18

Jetzt lesen:
Print Raum und Wohnen Digital

 
 

Keine Einträge vorhanden