1

Wohnen & Architektur

  • Luxus auf den zweiten Blick

    Luxus auf den zweiten Blick

    Durchatmen, zurücklehnen und die Seele baumeln lassen: Das Haus im österreichischen Kitzbühel weckt durchwegs positive Assoziationen. Mit schlichten, qualitativ hochwertigen Materialien ist ein einzigartiges Bijou entstanden.    

  • Die neuen Strategen

    Die neuen Strategen

    Es scheint, als sei die rauschende Ballnacht zu Ende gegangen... – endlich! Das vergangene, beinahe dekadente Übermass an neuen Entwürfen ist einer feinsinnigen Weiterentwicklung bestehender Modelle gewichen, und nur hier und da erlaubte man sich eine strategisch platzierte Neuheit, um das Produktportfolio sinnvoll zu ergänzen.   

  • Panta rhei

    Panta rhei

    Bereits die alten Griechen wussten: Alles fliesst, nichts bleibt. Nun, nicht ganz. Wohl fliesst in den privaten Badeoasen und stillen Örtchen Wasser. Was aber bleibt ist ein unvergleichliches Wellnesserlebnis für alle Sinne – unter der Regendusche, in der Sauna und sogar bei den modernen Dusch-WCs.    

  • Verändert Design die Menschenrechte?

    Verändert Design die Menschenrechte?

    «Als Designer gestalten wir Teile unserer Welt, daher können wir einen positiven Beitrag leisten», sagt Bernhard Lenger. Der Designer gründete aus diesem Gedanken heraus die Initiative «We are», die er als Plattform sieht, um sich intensiv mit der Wirkung von Design auseinanderzusetzen. Lenger nennt es «Design Thinking». Beim ersten Projekt «We are Human Rights» bringt er Menschenrechtler und Aktivisten mit Designern zusammen.   

  • Poufs und Hocker: Mehr als eine Nebenrolle

    Poufs und Hocker: Mehr als eine Nebenrolle

    Sie treten oftmals nur in Kombination mit den Hauptakteuren auf, dabei steht ihnen zu, auch mal ins Hauptscheinwerferlicht gerückt zu werden. Denn die neuen Poufs und Hocker sehen nicht nur blendend aus, sondern spielen ihre Rolle so gut, dass sie durchaus auch einen Oscar verdient haben.   

  • Omnipräsent: Designer Sebastian Herkner

    Omnipräsent: Designer Sebastian Herkner

    «Typisch für jede grosse Möbelmesse: Käufer, Kunden, Produzenten und Medien schweben und feiern den Erfolg des Mannes des Augenblicks; denn es ist meistens ein Mann», schreibt die Designkennerin Gabrielle Kennedy. An der diesjährigen imm cologne ist es erneut der Designer Sebastin Herkner. Ob Leuchte, Teppich, Stuhl oder Servierwagen – die Entwürfe des Designers sind fast omnipräsent bei den Herstellern zu finden.    

  • Panton Chair: Limited Edition

    Panton Chair: Limited Edition

    Der Panton Chair ist der erste Freischwinger der Geschichte, der aus einem Stück Vollkunststoff geformt wurde. 50 Jahre nach der Erstpräsentation legt Vitra zwei limitierte Editionen des Klassikers auf und zeigt sie an der imm cologne: den «Panton Chrome» und den «Panton Glow». Nun leuchtet und glänzt die Ikone.   

  • Ambiente 2018 – Dinge, die das Leben schön machen

    Ambiente 2018

    Über 4000 Aussteller aus 90 Ländern präsentieren vom 9. bis 13. Februar auf der Ambiente Messe Frankfurt alles rund um Konsumgüter, unterteilt in die drei Themenbereiche Dining, Giving und Living.   

  • Küchenaccessoires – darf ich heute kochen?

    Darf ich heute kochen?

    Die klassische Rollenverteilung ist, zumindest in unseren Breitengraden, grösstenteils passé, was ein grosser Fortschritt ist. Doch apropos Fortschritt. Natürlich hat sich auch die Küche mit all den dazugehörigen Gerätschaften und Accessoires im Laufe der Zeit enorm gewandelt und weiterentwickelt.   

  • Homeoffice: Immer schön flexibel bleiben

    Homeoffice: Immer schön flexibel bleiben

    Die Idee vom starren Büroalltag bricht immer stärker zugunsten flexiblerer Arbeitsmodelle auf. Nicht nur Präsenzzeiten, auch der Ort vieler Tätigkeiten wird zunehmend weniger entscheidend, wenn es um ein effizientes Ergebnis geht. Homeoffice ist keine Ausnahme mehr, sondern oftmals schon die Regel. Ein Bilderbogen von Büromöbeln, passend zum flexiblen Leben.   

  • Wohnaccessoires für Kinder: Heissa, Hopsa, Trallala...

    Heissa, Hopsa, Trallala...

    ...sind alle Kinder denn schon da? Im Kinderreich geht’s zu und her, da braucht’s die Eltern gar nicht mehr. Es wird gespielt, getanzt, gelacht — bis der Abend kommt, und bald die Nacht. Die Kleinen schliessen die Augen zu, was nun einkehrt ist Stille und Ruh’...   


Aktuelle Ausgabe 4/18

Jetzt lesen:
Print Raum und Wohnen Digital