1

Wie ein Fels in der Brandung

Atlantik pur – die Aussicht vom Hügel an der Spitze der Halbinsel Cape Cod auf den majestätischen Ozean ist schlicht einzigartig. Der spektakuläre Ort inspirierte die New Yorker Architektinnen Gisue Hariri und Mojgan Hariri zu einem originellen Entwurf: Mit seiner kristallinen Form erinnert ihr neues Beachhouse an einen von Wellen angespülten Felsbrocken und besticht durch starke, sinnliche Materialien.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa des legendären Architekten Walter Gropius steht dieses Ferienhaus. Die Schwestern Gisue Hariri und Mojgan Hariri liessen sich vom Ort und dem berühmten Vorbild gleichermassen inspirieren. Oft wird die schräge Linienführung erst bei einem Perspektivenwechsel erkennbar. zoom
In unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa des legendären Architekten Walter Gropius steht dieses Ferienhaus. Die Schwestern Gisue Hariri und Mojgan Hariri liessen sich vom Ort und dem berühmten Vorbild gleichermassen inspirieren. Oft wird die schräge Linienführung erst bei einem Perspektivenwechsel erkennbar.
Dynamisch präsentiert sich die geschlossene Westseite – der Bau fokussiert ganz auf die Aussicht Richtung Süden. Die Fassade ist mit Ipé verkleidet. zoom
Dynamisch präsentiert sich die geschlossene Westseite – der Bau fokussiert ganz auf die Aussicht Richtung Süden. Die Fassade ist mit Ipé verkleidet. 
Ein Oblicht, Kanten, schräge Wand- und Dachflächen und eine spektakuläre Aussicht – so präsentiert sich eine kleine Terrasse beim Eingang.zoom
Ein Oblicht, Kanten, schräge Wand- und Dachflächen und eine spektakuläre Aussicht – so präsentiert sich eine kleine Terrasse beim Eingang.
Ein raumhohes Fenster bringt die Natur zum Greifen nahe. Mit Ipéholz verkleidet strahlt das Bad eine skandinavische Atmosphäre aus. zoom
Ein raumhohes Fenster bringt die Natur zum Greifen nahe. Mit Ipéholz verkleidet strahlt das Bad eine skandinavische Atmosphäre aus.
 

Für moderne Architektur ist Provincetown nicht gerade berühmt. Die kleine Hafenstadt besteht weitgehend aus einer Hauptstrasse aus niedrigen, malerischen Gebäuden mit vielen Restaurants und Bars, in denen sich im Sommer zahlreiche Urlauber tummeln – sie ist ein beliebtes Ferienziel am Ufer des Nordatlantiks. Eine Ausnahme jedoch bildet die Villa des legendären Architekten Walter Gropius (siehe Raum und Wohnen 6•7/2017) – einem Meisterwerk der Moderne, erbaut im Jahr 1959 auf dem prominent gelegenen Hügel von Land’s End. Wie der Name schon sagt, blickt man von dieser Spitze der Halbinsel Cape Cod aufs Marschgebiet und den Ozean – eine einmalige Aussicht, belebt durch den Wandel der Gezeiten und spektakuläre Himmelsschauspiele. Zu den markanten Elementen gehört auch eine schmale Sanddüne, die sich wie eine Mondsichel vor dem Festland ausbreitet. Zusammen mit einem kilometerlangen Wellenbrecher aus Felsbrocken schützt sie die Halbinsel in Sturmzeiten. Nun endlich hat die berühmte Villa auf der Hügelkuppe eine junge Nachbarin bekommen: Das New Yorker Architekturbüro Hariri + Hariri erhielt den Auftrag, an der Westflanke des Hügels ein modernes Ferienhaus zu entwerfen.

«Es wurde Zeit, dass Provincetown auch architektonisch den Schritt ins 21. Jahrhundert wagt», meint Cliff Schorer. Denn wie schon Gropius sagte: «Wir dürfen nicht nur Altes wiederbeleben. Architektur muss sich wandeln oder sterben. Es gibt keine Endgültigkeit in der Architektur – nur stetige Veränderung.» Schorer teilte deshalb sein grosses, prominentes Grundstück unterhalb der Gropius Villa in vier Parzellen und realisierte die erste Vision von insgesamt vier Ferienhäusern. «Jedes der vier Projekte soll unsere Zeit repräsentieren und einzigartig sein – das Beachhouse der Schwestern Hariri ist ein grossartiger Anfang», meint der stolze Bauherr.

 
 
Asymmetrie, Transparenz und auskragende Vordächer charakterisieren das zweistöckige Haus mit Schlafräumen oben und Wohnen unten.zoom
Asymmetrie, Transparenz und auskragende Vordächer charakterisieren das zweistöckige Haus mit Schlafräumen oben und Wohnen unten.
Kamin und Bild von Gary Hudson bilden die Westwand des transparenten Wohnbereichs. Sessel von Hans Wegner, Accessoires von Yates & Kennedy. zoom
Kamin und Bild von Gary Hudson bilden die Westwand des transparenten Wohnbereichs. Sessel von Hans Wegner, Accessoires von Yates & Kennedy. 
 
 
 

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Ausgabe 11/17 unseres Magazins.


Text: Kay von Losoncz, Fotos: Laura Egger
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 11/17

Keine Einträge vorhanden