1

In & out

Das Familienunternehmen Roda hat sich seit seiner Gründung durch Roberto Pompa im Jahr 1990 mit der Herstellung hochwertiger Outdoormöbel einen Namen gemacht. Doch nicht nur in Italien schenkt man dem Unternehmen, das für die Verarbeitung von Teakholz, die Kollaboration mit namhaften Designern und ein wegweisendes Konzept bekannt ist, grosse Beachtung.

 
 
Führen das vor 28 Jahren von Roberto Pompa gegründete Familienunternehmen Roda bereits in zweiter Generation (v.l.): Sales Director Davide Pompa, Financial Director Andrea Azzimonti und CEO Daniele Pompa.zoom
Führen das vor 28 Jahren von Roberto Pompa gegründete Familienunternehmen Roda bereits in zweiter Generation (v.l.): Sales Director Davide Pompa, Financial Director Andrea Azzimonti und CEO Daniele Pompa.

Wer sich von der malerischen italienischen Landschaft schon einmal hat verzaubern lassen, ist in diesem Zusammenhang vielleicht über den Begriff «Bel Paese» gestolpert, eine klassische poetische Bezeichnung für Italien, die nichts anderes als «schönes Land» bedeutet. Diese Synergie aus Natur und Kultur bietet die perfekte Ausgangslage für die Entstehung kreativer Ideen. Einer, der eine plötzliche Eingebung hatte, war Roberto Pompa. Er legte im Jahr 1990 in Gavirate, einer norditalienischen Gemeinde in der Provinz Varese, Lombardei, den Grundstein für das Unternehmen Roda, das innerhalb von zehn Jahren für seine hochwertigen Teakholz-Möbel bekannt wurde, zunächst in Italien, später weltweit. Im Jahr 2004 verfolgte Roberto Pompa seine ursprüngliche Vision, die Gestaltung der Aussenwelt als Innenarchitekturprojekt zu betrachten, also Outdoor-Kollektionen auf die Inneneinrichtung abzustimmen und ein in sich harmonisches Gesamtbild entstehen zu lassen. Damit galt das Unternehmen schon vor 14 Jahren als Pionier und Schöpfer des innovativen Konzeptes «In & Out», das gerade in den letzten Jahren als grosser Trend in der Outdoor-Branche aufgekommen ist. Das Kreativteam von Roda, mit dessen künstlerischer Leitung der Designer Rodolfo Dordoni betraut wurde, wird unter anderem ergänzt von Gordon Guillaumer, Antonino Sciortino, Lievore Altherr Molina und der Stylistin und Farbkünstlerin Gabrielle Zecca.
Das Kreativteam von Roda, mit dessen künstlerischer Leitung der Designer Rodolfo Dordoni betraut wurde, wird unter anderem ergänzt von Gordon Guillaumer, Antonino Sciortino, Lievore Altherr Molina und der Stylistin und Farbkünstlerin Gabrielle Zecca.
Sie sind federführend bei der Form- und Farbgebung der Kollektionen und tragen massgeblich zum Ruf des Unternehmens bei, erlesene Outdoormöbel zu produzieren, die sich durch Qualität und Design auszeichnen...


Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Ausgabe, Rubrik «Spielraum».

Das Daybed «Arena», das in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist, verspricht Entspannung in bequemer Umgebung.zoom
Das Daybed «Arena», das in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist, verspricht Entspannung in bequemer Umgebung.
Kombinieren die Materialien Glas und Metall in einer klaren, einfachen Linienführung: die Beistelltische der Kollektion «Sunglass».zoom
Kombinieren die Materialien Glas und Metall in einer klaren, einfachen Linienführung: die Beistelltische der Kollektion «Sunglass».
 

 
 

Text: Silja Cammarata
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 03/18

www.rodaonline.com

  • Neue Gartenideen für den Sommer

    Neue Gartenideen für den Sommer

    Das TRENDMAGAZIN GARTENIDEE enthält viele praxisbezogene Tipps für die Planung und Gestaltung eines Gartens. Lassen Sie sich für die Gartensaison 2018 inspirieren!

  • MyRoom: frische Einrichtungsideen

    MyRoom: frische Einrichtungsideen

    Visionäre mit Ideen für den Lifestyle gibt es überall. MyRoom geht auf Entdeckungsreise und zeigt Wohnideen für unsere Zeit. Die Sonderedition ist jetzt am Kiosk erhältlich oder als iPad Version.