1

Auf Knopfdruck: Wohnaccessoires

Vor knapp zehn Jahren waren wir schon beeindruckt von der Technologie des 3D-Druckens, die neue Möglichkeiten im Bereich der Produktfertigung mit sich brachte. Während sich dieses Druckverfahren längst etabliert hat, sorgen Neuigkeiten aus der Branche abermals für Aufsehen, denn die Nachhaltigkeit hat auch in diesem Bereich Einzug gehalten. Während früher hauptsächlich mit herkömmlichem Kunststoff gedruckt wurde, kommen heute Maisstärke, Algen und Keramik zum Einsatz.

 
 
Die niederländischen Designer Eric Klarenbeek und Maartje Dros fertigen Schalen und Vasen aus einem speziellen Biokunststoff, den sie aus Algen entwickelt haben. Er soll im Laufe der Zeit synthetische Kunststoffe vollständig ersetzen können. Eric Klarenbeek/Maartje Dros/Courtesy Luma / Foto: Antoine Raab.zoom
Die niederländischen Designer Eric Klarenbeek und Maartje Dros fertigen Schalen und Vasen aus einem speziellen Biokunststoff, den sie aus Algen entwickelt haben. Er soll im Laufe der Zeit synthetische Kunststoffe vollständig ersetzen können. Eric Klarenbeek/Maartje Dros/Courtesy Luma / Foto: Antoine Raab.
 
 
Die Leuchte «Hyphae» gehört zu einer Sammlung von Artefakten, die im 3DDruck-Verfahren aus Nylon-Kunststoff gefertigt wurden. Hier stand die Natur Pate für die Formgebung, die an die Aderstrukturen von Blättern und Pflanzen erinnert und mit ihrer dichten, vernetzten Struktur zugleich luftig und stark ist. Auch in Schwarz und als Hängeleuchte erhältlich. Nervous System.zoom
Die Leuchte «Hyphae» gehört zu einer Sammlung von Artefakten, die im 3DDruck-Verfahren aus Nylon-Kunststoff gefertigt wurden. Hier stand die Natur Pate für die Formgebung, die an die Aderstrukturen von Blättern und Pflanzen erinnert und mit ihrer dichten, vernetzten Struktur zugleich luftig und stark ist. Auch in Schwarz und als Hängeleuchte erhältlich. Nervous System.
Im Unterschied zum herkömmlichen Druckverfahren entwickelte das Self-Assembly Lab, das am Massachusetts Institute of Technology beheimatet ist, eine schnelle Flüssigdrucktechnologie, bei der ein Roboter Objekte direkt in einen mit transparenten Gel gefüllten Tank druckt, veranschaulicht am Beispiel einer Tasche. Das Verfahren ermöglicht die Produktion von grossformatigen Objekten, einzig beschränkt durch die Grösse des Tanks. Self-Assembly Lab.zoom
Im Unterschied zum herkömmlichen Druckverfahren entwickelte das Self-Assembly Lab, das am Massachusetts Institute of Technology beheimatet ist, eine schnelle Flüssigdrucktechnologie, bei der ein Roboter Objekte direkt in einen mit transparenten Gel gefüllten Tank druckt, veranschaulicht am Beispiel einer Tasche. Das Verfahren ermöglicht die Produktion von grossformatigen Objekten, einzig beschränkt durch die Grösse des Tanks. Self-Assembly Lab.
Als neustes Ergebnis einer umfangreichen Forschung der Zaha Hadid Architects im Bereich 3D-Druck, kombinieren die beiden Stühle «Bow» und «Rise» (Bild) makelloses Design mit strukturellen Optimierungsprozessen, die typischerweise in der Natur zu finden sind. Die Stühle sind aus PLA gefertigt, einem ungiftigen und biologisch abbaubaren Kunststoff, der auf nachwachsenden Ressourcen wie Maisstärke basiert, welche für Stabilität und Leichtigkeit sorgt. Nagami Design.zoom
Als neustes Ergebnis einer umfangreichen Forschung der Zaha Hadid Architects im Bereich 3D-Druck, kombinieren die beiden Stühle «Bow» und «Rise» (Bild) makelloses Design mit strukturellen Optimierungsprozessen, die typischerweise in der Natur zu finden sind. Die Stühle sind aus PLA gefertigt, einem ungiftigen und biologisch abbaubaren Kunststoff, der auf nachwachsenden Ressourcen wie Maisstärke basiert, welche für Stabilität und Leichtigkeit sorgt. Nagami Design.
 
 
 
Aus der Zusammenarbeit mit Keramikkünstlerin Susan Che ist die Leuchte «Pelo» entstanden, welche die einzigartigen Details und Variationen des Druck-Prozesses verkörpert. Bei eingeschaltetem Licht kommt die gewundene Struktur des roh gebrannten Lampenschirms aus extrudiertem Ton optimal zur Geltung. Tomfereday.zoom
Aus der Zusammenarbeit mit Keramikkünstlerin Susan Che ist die Leuchte «Pelo» entstanden, welche die einzigartigen Details und Variationen des Druck-Prozesses verkörpert. Bei eingeschaltetem Licht kommt die gewundene Struktur des roh gebrannten Lampenschirms aus extrudiertem Ton optimal zur Geltung. Tomfereday.
Vor dem Hintergrund wachsender Müllberge und der Verunreinigung der Ozeane durch Plastikabfälle beweist Thorsten Franck mit seinem zu 100 Prozent recycelbaren Hocker, dass sich Plastik auch mit anspruchsvollem Design verträgt und aus der Wiederverwendung von gebrauchtem Material hochwertige Objekte entstehen können. Thorsten Franck.zoom
Vor dem Hintergrund wachsender Müllberge und der Verunreinigung der Ozeane durch Plastikabfälle beweist Thorsten Franck mit seinem zu 100 Prozent recycelbaren Hocker, dass sich Plastik auch mit anspruchsvollem Design verträgt und aus der Wiederverwendung von gebrauchtem Material hochwertige Objekte entstehen können. Thorsten Franck.
 

Text: Silja Cammarata
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 05/18

Bezugsquellen:

Nagami Design
www.nagami.design

Nervous System
www.nervo.us

Self-assembly Lab
www.selfassemblylab.mit.edu

Thorsten Franck
www.thorstenfranck.com

Tomfereday
www.tomfereday.com