DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

«Illusion – Viadukt des Lebens»

Die künstlerische Darstellung von unmöglichen Objekten, optischen Täuschungen oder Doppelbildern ist die Welt der Illusion. «Der Viadukt des Lebens», eines der bekanntesten Werke des Illusionisten Sandro Del-Prete, diente als Vorlage für eine 20-Franken-Silbermünze. Die Sonderprägung von Swissmint ist ab sofort in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich.

Das Ölbild «Viadukt des Lebens» diente als Vorlage für die Gestaltung der 20-Franken-Silbermünze.
Das Ölbild «Viadukt des Lebens» diente als Vorlage für die Gestaltung der 20-Franken-Silbermünze.

«Illusorisch» bedeutet so viel wie eingebildet, vorgestellt oder trügerisch. Das Ölbild «Illusion – Viadukt des Lebens» des Schweizer Künstlers und Illusionisten Sandro Del-Prete erzeugt beim Betrachter unwillkürlich die Frage: Wo beginnt der Weg und wo hört er auf? «Das Bild beschreibt die vierte Dimension – den Zeitablauf», sagt Sandro Del-Prete. «Die Menschen im Bild bewegen sich alle in dieselbe Richtung: dem Alter entgegen. Niemand kann sich der Zeit entziehen und die ganze Materie löst sich eines Tages auf. So wird auch der Zerfall mit den sich auflösenden Brückenpfeilern dargestellt.»

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint wählte das Motiv, um eine limitierte Auflage von 20-Franken-Silbermünzen mit der optischen Täuschung herauszugeben. Die perspektivische Unmöglichkeit wird Trompe-l’oeil genannt, also 'täusche das Auge'. Verschiedene Maler und Zeichner benutzen diese visuelle Optik der Architektur, um beim Betrachter Eindrücke ungewöhnlicher und überraschender Art zu kreieren, mit dem Ziel, Verblüffung und Erstaunen hervorzurufen. «Diese Form beinhaltet und illustriert eines der Geheimnisse des Universums: Wo ist die Vergangenheit? Wo die Gegenwart? Wo liegt die Zukunft?», so der Künstler, der in Hettiswil beheimatet ist.

Swissmint gibt die Sondermünzen «Illusion – Viadukt des Lebens» zusammen mit einer weiteren Auflage der 50-Franken-Goldmünze «50 Jahre Schweizer Frauenstimmrecht» (gestaltet von der Grafikerin Karin Widmer) in drei Qualitäten ab.

  • «Unzirkuliert» – Im normalen Maschinendurchlauf geprägt, verpackt in Folie (Blister).
  • «Folder» – Unzirkulierte Münze, verpackt in repräsentativer, mehrfarbig bedruckter Kartonfaltkarte mit zusätzlich Bildern und Informationen in vier Sprachen zum Thema und zum Künstler.
  • «Polierte Platte» – Höchste Prägequalität, Einzelanfertigung, Prägestempel wird nur für ca. 500 Prägungen verwendet, Münzenrondellen sind in aufwendigem Prozess zusätzlich poliert und oberflächenbehandelt. Münzen einzeln verpackt in Münzdosen, Verkauf im Etui mit nummeriertem Echtheitszertifikat.

Beide Münzen sind in der 250 Stück limitierten Ausführung Polierte Platte mit Künstlerzertifikat erhältlich.
Die Sonderprägungen sind über www.swissmintshop.ch erhältlich, solange der Vorrat reicht.

Eidgenössische Münzstätte Swissmint
Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint prägt die Schweizer Umlaufmünzen für den täglichen Zahlungsverkehr. Für den numismatischen Markt gibt Swissmint regelmässig Zirkulations- und Sondermünzen in besonderer Qualität heraus. Die Sondermünzen in Bimetall, Silber oder Gold sind mit einem offiziellen, staatlich garantierten Nennwert versehen und werden in unterschiedlichen Qualitäten geprägt.

Text: PD

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!