DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Grandezza im Wald

Einen äusserst klaren Neubau hatten die Architekten geschaffen, damit das weit gereiste Unternehmerpaar zurückgezogen auf dem Land die zweite Lebenshälfte verbringen kann. Mit italienischen Möbeln gelang es dem Innenarchitekten schliesslich, aus dem etwas kühlen Wohnbau eine Perle mit südländischer Ausstrahlung zu machen – trotz der Lage im kalten Belgien.

Die Villa wurde behutsam in ein Waldgrundstück eingebettet. Die Bäume spenden im Sommer auch den Schlafzimmern im Obergeschoss Schatten – und schützen vor allem die Terrasse des Master-Bedrooms vor Einblicken.
Die Villa wurde behutsam in ein Waldgrundstück eingebettet. Die Bäume spenden im Sommer auch den Schlafzimmern im Obergeschoss Schatten – und schützen vor allem die Terrasse des Master-Bedrooms vor Einblicken.
Ein exklusiv von Instore designtes Regal sorgt im Wohnbereich für Stauraum. Am modularen Sofa «On the Rocks» von Francesco Binfaré für Edra bieten Tische von Piero Lissoni für Knoll International Platz für allerlei Schönes und Nützliches. Die Beleuchtung stammt von Flos und DeltaLight.
Ein exklusiv von Instore designtes Regal sorgt im Wohnbereich für Stauraum. Am modularen Sofa «On the Rocks» von Francesco Binfaré für Edra bieten Tische von Piero Lissoni für Knoll International Platz für allerlei Schönes und Nützliches. Die Beleuchtung stammt von Flos und DeltaLight.

Nein, die Treppe musste weg. Innenarchitekt Pierre Hoet erinnert sich nur ungern an die Verbindung zwischen Erd- und Obergeschoss, die er beim ersten Besuch auf der Baustelle der neuen Villa seiner Kundschaft vorfand. Aus Beton sei sie gewesen und nein, wirklich nicht gut für dieses Haus. Der Innenarchitekt wurde vergleichsweise spät zum Projekt in Lasne südlich von Brüssel hinzugezogen. Der Rohbau stand bereits und viele Entscheidungen waren gefallen. Denn eigentlich hatte die Bauherrschaft mit dem Interior Designer zusammenarbeiten wollen, der ihnen von ihrem Architekten empfohlen wurde, sich aber dann doch dagegen entschieden.

Pierre Hoet stieg mit einer äusserst klaren Haltung in das Projekt ein, besonders in Bezug auf die soeben fertiggestellte Treppe. Erstaunlicherweise hatte er damit Erfolg – im Nachhinein bezeichnet er selbst seinen Vorstoss als «sehr gewagt»: «Ich habe direkt vorgeschlagen, die Betontreppe abzureissen und durch eine zu ersetzen, die diesem Haus eine sehr viel elegantere Note gibt.» Und dann passierte etwas, womit auch der Innenarchitekt nicht wirklich gerechnet hatte: «Der Bauherr gab uns Carte Blanche für die Einrichtung. Das hat uns motiviert, uns selbst zu übertreffen.» Und so entwarf er eine komplett neue Treppe, machte dafür viele Versuche in 3D-Modellen und fand schliesslich die perfekte Lösung. Noch immer sieht Pierre Hoet diesen Umweg als alternativlos an, ist die Treppe doch das erste, was man beim Betreten des Hauses wahrnimmt – sie sollte die Quintessenz des Hauses zeigen: Harmonie und Standhaftigkeit gleichermassen, gewürzt mit einem Hauch fröhlicher Poesie.

Die komplette Reportage ist im Magazin RAUM UND WOHNEN zu lesen. Die Ausgabe 06•07/21 lässt sich hier online bestellen.

Der unbestrittene Star des Hauses ist die monolithische Treppe im Eingangsbereich. Sie verzichtet auf jegliche dekorativen Elemente und strahlt rein aufgrund ihrer Form Eleganz und Grandezza aus.
Der unbestrittene Star des Hauses ist die monolithische Treppe im Eingangsbereich. Sie verzichtet auf jegliche dekorativen Elemente und strahlt rein aufgrund ihrer Form Eleganz und Grandezza aus.
Ein kleiner Arbeits- und Besprechungsraum, der direkt neben dem Eingang liegt, ermöglicht das Arbeiten von Zuhause aus. Tisch «Alinea» von Leo Aerts für B&B Italia; Stuhl «Russell» von Minotti.
Ein kleiner Arbeits- und Besprechungsraum, der direkt neben dem Eingang liegt, ermöglicht das Arbeiten von Zuhause aus. Tisch «Alinea» von Leo Aerts für B&B Italia; Stuhl «Russell» von Minotti.
Schon schlafen gehen oder doch auf dem gemütlichen Sofa von Maxalto noch ein bisschen lesen? Oder gedankenversunken ins Grüne schauen? Vom Master-Bedroom aus geniesst man den besten Blick hinaus in die Landschaft.
Schon schlafen gehen oder doch auf dem gemütlichen Sofa von Maxalto noch ein bisschen lesen? Oder gedankenversunken ins Grüne schauen? Vom Master-Bedroom aus geniesst man den besten Blick hinaus in die Landschaft.

Text: Barbara Hallmann, Fotos: Michel Figuet
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 06•07/2021

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!