DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Papierkram – Schönes aus Papier

Die Liste mit Ausreden, weshalb eigentlich nie der richtige Zeitpunkt ist, um Papierkram zu erledigen, findet bei mir kein Ende. Leider ruft irgendwann die Pflicht und es gibt kein Entrinnen mehr. Wer allerdings Spass an dieser Arbeit zu haben scheint, sind die DesignerInnen dieser schönen Papierobjekte.

Blow Sofa, Malafor.

Wer braucht schon Notizbücher, wenn es ein ganzes Sofa sein kann? Das aufblasbare «Blow Sofa» bietet nicht nur jederzeit und allerorts eine bequeme Sitzgelegenheit. Aus 100 Prozent recyceltem, wasserfestem Papier gefertigt, kann es auch individuell bemalt und beschrieben werden und lädt dazu ein, sich kreativ auszutoben. Malafor.

Paper Lamps, Ligne Roset.

Seiner Freude daran, mit Materialien zu experimentieren und Formen auf das Wesentliche zu reduzieren, verlieh René Barba in «Paper Lamps» Ausdruck. Die Tischleuchten sind in zwei Grössen erhältlich und verbreiten mit ihrem handbemalten, hüllenartigen Schirm aus reissfestem, schwerentflammbarem Vlies ein angenehm sanftes Licht. Ligne Roset.

San Francisco, Woodnotes.

ie vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten von Papier macht sich die Textildesignerin und Gründerin des finnischen Designlabels Ritva Puotila schon seit 1987 zu Nutze und fertigt daraus Rollos, Accessoires und Teppiche. Das Modell «San Francisco» setzt sich aus 86 Prozent Papierschnur und 14 Prozent Baumwolle zusammen, ist antistatisch und für Allergiker geeignet. Woodnotes.

Field Flowers, Jurianne Matter.

Er braucht keine Pflege und dankt es uns sogar mit einer dauerhaften Blütenpracht: Der Blumenstrauss «Field Flowers» lässt sich ganz einfach aus einem Set zusammenstellen, das neben perforierten Papierbögen für insgesamt 12 Blüten gleich noch sechs Meter Draht für die Stiele enthält. Daraus lassen sich einzelne Blumen und ganze Bouquets zusammenstellen. Jurianne Matter.

Vase Duna, Octaevo.

Für die «Paper Vases» konnten sich mittlerweile zahlreiche Künstler- und DesignerInnen begeistern und haben mit Kreationen wie «Duna» zu einer farben-frohen wie vielfältigen Kollektion beigetragen. Die Form aus beschichtetem und wasserfestem Papier einfach über ein Wasserglas stülpen, fertig ist die Vase. Octaevo.

Text: Silja Cammarata
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 08•09/2021

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!