DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Der Duft des Mittelmeers

Auf Sizilien hat der italienische Architekt Marco Merendi sein Traumferienhaus gebaut. Sein Stück vom Paradies steht unweit der Küste inmitten des Naturschutzgebietes Vendicari, wo der Geruch der Mittelmeervegetation durch das luftige Gebäude weht.

Die witzige Bodenleuchte und die Metall-Liegen sind Flohmarktfunde aus Mailand. Letztere wurden sorgfältig restauriert, was ihre originale Farbe zum Vorschein brachte. Outdoorsofas «Orlando» von Claesson Koivisto Rune für Paola Lenti.
Die witzige Bodenleuchte und die Metall-Liegen sind Flohmarktfunde aus Mailand. Letztere wurden sorgfältig restauriert, was ihre originale Farbe zum Vorschein brachte. Outdoorsofas «Orlando» von Claesson Koivisto Rune für Paola Lenti.
Die Glasschiebetüren führen ins Wohnzimmer. Einen halben Meter vor ihnen verlaufen die Schienen der Sonnenschutzpaneele. Die Decke wurde nicht verputzt, sondern in Sichtbeton belassen.
Die Glasschiebetüren führen ins Wohnzimmer. Einen halben Meter vor ihnen verlaufen die Schienen der Sonnenschutzpaneele. Die Decke wurde nicht verputzt, sondern in Sichtbeton belassen.
Auf dem Bücherregal in der Wandnische ist traditionelle Keramik Siziliens ausgestellt. Die drei Couchtische besitzen Lavasteinplatten und stammen vom Flohmarkt. Das Sofa «Ribbon» ist ein Entwurf von Claesson Koivisto Rune für Paola Lenti. Ebenfalls von Paola Lenti: Poufs «Picot».
Auf dem Bücherregal in der Wandnische ist traditionelle Keramik Siziliens ausgestellt. Die drei Couchtische besitzen Lavasteinplatten und stammen vom Flohmarkt. Das Sofa «Ribbon» ist ein Entwurf von Claesson Koivisto Rune für Paola Lenti. Ebenfalls von Paola Lenti: Poufs «Picot».
Die drei kleinen Schlafzimmer sind alle sehr klein und funktional. Hinter der Steinmauer findet man einen begehbaren Kleiderschrank. Die Leuchte ist Vintage.
Die drei kleinen Schlafzimmer sind alle sehr klein und funktional. Hinter der Steinmauer findet man einen begehbaren Kleiderschrank. Die Leuchte ist Vintage.

Stellen Sie sich vor, Sie sind Architekt und bekommen die Chance, ein Haus in einem Naturschutzgebiet unweit der Mittelmeerküste zu bauen. Was Ihnen am Bauplatz ausser der herrlichen Umgebung zur Verfügung steht, sind viel Tageslicht und Sonne, die hier auf Sizilien gerade in den Sommermonaten nahezu dauerhaft scheint. Die Luft schmeckt nach Salz und trägt die Düfte von wilder Pistazie, Rosmarin, Myrte und Fenchel in sich, mit denen Sie Freiheit und Ferien assoziieren. Hier können Sie das ganze Jahr über Flamingos beobachten, Reiher und Sumpfschildkröten, aber auch die aussergewöhnlich schönen Sandstrände verlocken dazu, einmal mehr in die Gegend zu reisen.

Was für ein Haus würden Sie entwerfen? Eines, dessen Herausforderung darin besteht, die ganze Schönheit des Bauplatzes einzubeziehen – ohne diese zu beeinträchtigen! Ein Haus, dessen Architektur es ermöglicht, die Natur ungestört zu geniessen. Dies jedenfalls tat Marco Merendi bei der Gestaltung seiner «Casa Vendicari», einem 170 Quadratmeter grossen Ferienhaus aus Stein, Glas und Beton.

Die komplette Architekturreportage gibt es im Magazin RAUM UND WOHNEN zu lesen. Die Ausgabe 08/20 lässt sich online bestellen.

Text: Marzia Porta, Fotos: Birgitta Wolfgang Bjørnvad / The Sisters Agency
Bearbeitung: Kirsten Höttermann
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 08/2020

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!