Grafische Struktur

Ein Betongerüst gibt die Struktur des Architektenhauses vor, das auf einem Plateau über einer bewaldeten Schlucht und Weinbergen von Nordkalifornien steht. Das Haus, gebaut von Mork-Ulnes Architects, schafft ein Gleichgewicht zwischen dem weiten Blick in die hügelige Landschaft und dem inneren Rückzugsort.

Die moderne Strenge wird von den hölzernen Ausfachungen aus Holz unterbrochen, die an die lokale ländliche Bauweise erinnern. Alle Fotos: Bruce Damonte.
Die moderne Strenge wird von den hölzernen Ausfachungen aus Holz unterbrochen, die an die lokale ländliche Bauweise erinnern. Alle Fotos: Bruce Damonte.

Auf einer idyllischen Anhöhe in den kalifornischen Sonoma Hügeln fand eine Familie aus San Francisco den perfekten Rückzugsort für sich und ihre Freunde. Im Jahr 2016 beauftragten sie Mork-Ulnes Architects, das bestehende Haupthaus mit einem kompakten Gästehaus mit drei Schlafzimmern zu ergänzen. Nachdem das Gästehaus fertiggestellt war brach auf dem Grundstück ein Waldbrand aus. Der bewaldete Canyon und die Hügel wurden verwüstet, aber das ganz aus Beton gebaute Gästehaus überstand das Feuer. Das Haupthaus fiel dem Brand zum Opfer. Die Familie zeigte sich entschlossen, dort wieder aufzubauen und beauftragten erneut die Architekten, ein neues Haupthaus zu entwerfen.

Die Bauherren wünschten sich einen grossen Raum mit einer Küche mit Innen- und Aussenbereich, ein Esszimmer, ein Wohnzimmer mit Blick auf die Manzanita-Schlucht, einen Medienraum, ein Hauptschlafzimmer, zwei Gästezimmer und ein Kinderzimmer mit eigenem Bad. Von Anfang an wurde auf feuerfeste Baumaterialien geachtet.

Über der Küche ist ein Luftraum, der vom Laufsteg im Obergeschoss durchbrochen wird.
Über der Küche ist ein Luftraum, der vom Laufsteg im Obergeschoss durchbrochen wird.
Grosse Fenster im Wohnraum geben auf drei Seiten den Blick in die Umgebung frei.
Grosse Fenster im Wohnraum geben auf drei Seiten den Blick in die Umgebung frei.

Betongerüst bildet die Struktur
Das «Frame House» basiert auf einer Kombination von Modulen, die in der Breite leicht variieren und Glas- oder Holzwände haben, je nach Funktion der dahinter liegenden Räume. Der Rhythmus der vertikalen Elemente und der Wechsel zwischen undurchsichtigen Wänden und transparenten Fenstern verstärken die grafische Struktur. Im Gegensatz zur Aussenseite des Hauses, die mit einer feuerfesten Panzerung verkleidet ist, sind die warmen Innenräume mit Douglasienholz ausgekleidet. Betonböden schaffen die Verbindung zur Hausfassade.

Im Obergeschoss liegt ein zentraler Flur, der wie ein Laufsteg angelegt ist. Links und rechts davon sind alle Schlafzimmer und Bäder nach aussen verlegt, um die Aussicht und die Balkone geniessen zu können. Um die starke Sonneneinstrahlung abzumildern, schirmen tiefe Betonüberhänge die Fenster entlang der Ost- und Westfassade ab. Die Südfassade ist vollständig undurchsichtig. Die Loggia, die auf drei Seiten das Haus umgibt, beschattet die darunter liegenden Wohnräume. Über der zentral gelegenen Küche im Erdgeschoss ist ein Luftraum, der die beiden Etagen optisch verbindet. Der Aussenbereich ist sowohl von der Küche, als auch von den beiden Wohnräumen zugänglich und stellt den Bezug zum Pool und dem Gästehaus her.

Der Aussenbereich wurde von Surface Design aus San Francisco entworfen und umfasst einheimische Stauden, die mit wenig Waser auskommen. Sie bieten Lebensraum für Vögel und Insekten. Die Planierung des Grundstücks, die Entwässerung und Bepflanzung erhalten die ursprüngliche Topographie, verhindern Erosion und leiten das Regenwasser in ebenerdige Versickerungsgruben. Die gesamte Bewässerung erfolgt aus einem Brunnen vor Ort. Das schlanke Volumen des Hauses ermöglicht eine umfangreiche Querlüftung mit symmetrischen Öffnungen auf beiden Seiten. Die Strahlungsheizung nutzt die thermische Masse der Betonplatte um das Haus. Eine Fotovoltaikanlage liefert den gesamten Strom und hat Pufferbatterien, um die Immobilie im Falle eines Stromausfalls zu schützen. So kann die Sprinkleranlage funktionieren, falls dies bei einem erneuten Brand notwendig werden sollte.

Architektur
MORK-ULNES ARCHITECTS

Alle Schlafzimmer und Bäder haben direkten Zugang zu zu den weitläufigen Aussichtsterrassen über der Loggia.
Alle Schlafzimmer und Bäder haben direkten Zugang zu zu den weitläufigen Aussichtsterrassen über der Loggia.
Die Bäder sind mit warmem cremefarbenen Kalkstein verkleidet und harmoniert mit dem Holz an den Waschtischen und den Spiegeln.
Die Bäder sind mit warmem cremefarbenen Kalkstein verkleidet und harmoniert mit dem Holz an den Waschtischen und den Spiegeln.

Text: PD, EL, Fotos: Bruce Damonte, Video: Juan Benavides

Instagram-Accounts:
@morkulnesarchitects
@brucedamonte
@juanbenavidesl
@gocultivar

Artikel teilen
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen