DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

 Neuer Dachverband: Einrichtenschweiz

Verband Möbelschweiz, Schweizerischer Möbelfachverband (SMFV I ASNA) und Interieursuisse bündeln ihre Kräfte. Gemeinsam gründeten sie Mitte Oktober 2020 den Dachverband «Einrichtenschweiz». Damit reagiert die Einrichtungsbranche auf den Strukturwandel. Kunden wünschen sich die Dienstleistungen aus einer Hand, bestellen online und lassen sich die Einrichtung liefern. Die Zuständigkeiten von Herstellern und Händlern überschneiden sich immer mehr.

Jürg Schubiger (Vizepräsident), Hannes Vifian (Präsident), Reto Eilinger (Vizepräsident), krankheitshalber abwesend Walter Pretelli (Geschäftsführer) führen von nun an die Geschicke des Dachverbandes «Einrichtenschweiz».
Jürg Schubiger (Vizepräsident), Hannes Vifian (Präsident), Reto Eilinger (Vizepräsident), krankheitshalber abwesend Walter Pretelli (Geschäftsführer) führen von nun an die Geschicke des Dachverbandes «Einrichtenschweiz».
Walter Pretelli ist der neue Geschäftsführer vom Dachverband «Einrichtenschweiz».
Walter Pretelli ist der neue Geschäftsführer vom Dachverband «Einrichtenschweiz».

Möbel kaufen, neue Vorhänge aussuchen oder den Bodenbelag erneuern: Kunden möchten vor und nach dem Kauf der Einrichtung begleitet und beraten werden. «Der Kunde kauft heute ein Lebensgefühl, ­ nicht mehr nur ein Sofa oder einen Tisch. Und dies zu einem wettbewerbsfähigen Preis in bester Qualität bei einfacher Beschaffung, wie zum Beispiel der Online-Bestellung und Lieferung nach Hause», sagt Walter Pretelli, Geschäftsführer des neu gegründeten Dachverbandes «Einrichtenschweiz». Die klassische Rollenaufteilung zwischen Hersteller und Vertrieb sei daher passe. «Es braucht eine enge Verzahnung entlang der gesamten Wertschöpfungskette», so Pretelli.

Auf diesen Wandel antwortet die Branche mit einem starken Dachverband: «Einrichtenschweiz». Mit dem Zusammenschluss der Verbände Möbelschweiz, Schweizerischer Möbelfachverband (SMFV I ASNA) und Interieursuisse sind damit die drei Teilbranchen Möbelproduktion, Möbelhandel sowie das verarbeitende Gewerk organisatorisch vereint. Die verschiedenen Bereiche der Einrichtungsbranche rücken dadurch zusammen. Der Mehrwert für die Mitglieder: Der Verband bringt seine Mitglieder zusammen, vertritt ihre Interessen, vernetzt sie mit verwandten Branchen-Akteuren und stärkt die Wettbewerbsfähigkeit für eine starke Schweizer Möbelbranche und eine noch bessere Beratung aus einer Hand.

«Die Wohn-und Einrichtungsbranche wirkt qualitativ und sinngebend. Nämlich dort, wo sich Menschen während der Arbeit oder in der Freizeit aufhalten und so durch unsere Produkte einen persönlichen und nachhaltigen Zusatznutzen abholen können. Ich freue mich sehr, dass wir mit einem starken Dachverband sämtliche Interessen der Branche in der Schweiz vertreten und sie dadurch noch mehr stärken. Der Zusammenschluss ist für alle seine Mitglieder daher ein logischer Schritt, der die aktuelle Entwicklung widerspiegelt. Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört», sagt Hannes Vifian, neu gewählter Präsident von «Einrichtenschweiz» an der Gründungsfeier vom 12. Oktober 2020.

Das Zuhause verschönern ist die Passion der Mitglider von «Einrichtenschweiz». Einblick in das Sortiment von Livique. Foto: © Livique.
Das Zuhause verschönern ist die Passion der Mitglider von «Einrichtenschweiz». Einblick in das Sortiment von Livique. Foto: © Livique.

Text: PD, EL, Startbild: Interieursuisse

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!