DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Ein Bund fürs Leben

Es ist die eine, entscheidende Frage im Leben, die man sich im Idealfall nur einmal stellt. Ist man bereit für die Haube oder nicht? Möchte man einen ewigen Bund eingehen oder doch lieber unabhängig und flexibel bleiben? Einer hat die passende Lösung für jeden Lebensweg, sei er traditionell oder modern: Wesco, der Schweizer Spezialist für Lüftungstechnik.

Die traditionellen Dunstabzugshauben haben längst mit der ästhetischen und optisch unauffälligen Absaugung nach unten Konkurrenz erhalten. Diese ist mittig oder seitlich wie im Tischlüfter «Basso II SL» integriert. Bei der Wahl des Kochfeldes ist der Kunde frei.
Die traditionellen Dunstabzugshauben haben längst mit der ästhetischen und optisch unauffälligen Absaugung nach unten Konkurrenz erhalten. Diese ist mittig oder seitlich wie im Tischlüfter «Basso II SL» integriert. Bei der Wahl des Kochfeldes ist der Kunde frei.

Die Redensart «Jemanden unter die Haube bringen» entstammt einer alten Tradition, nach der verheiratete Frauen ihre Haare unter einer Haube verbargen und dadurch geordnete Zustände signalisierten. Heute ist die Haube weniger ein Ausdruck von Anständigkeit. Vielmehr gibt sie einiges über den Charakter und den Lebensstil ihres Besitzers preis. Dabei ist schon mal bezeichnend, um welche Art von Haube es sich handelt. Typ Inselhaube: Sie ist ein offensichtliches und inszeniertes, dekoratives Objekt in der Küche, dem Lebensmittelpunkt des Haushalts. Ihre Besitzer lieben gesellige Runden, kochen gerne für Freunde und Familie. Typ Einbauhaube: Oft anzutreffen in Mietwohnungen, deren Bewohner sich einem modernen Lebensstil verschrieben haben. Wenn zuhause gekocht wird, sollte die Haube anschliessend wieder von der Bildfläche verschwinden, besser gesagt im Oberschrank. Denn man steht ja nicht gerne allzu offensichtlich unter der Haube. Typ Kochfeldabsaugung: Ganz futuristisch ist der Dunstabzug in das Kochfeld integriert, damit ist er nahezu unsichtbar und schafft freie Sicht. Kulinarische Wunderwerke werden oftmals dank modernster Induktionstechnik gezaubert – so unkonventionell und überraschend wie der Lebensstil ihrer Besitzer. Egal, welcher Haubentyp Sie sind, Wesco bietet für jeden die richtige. Und das schon seit 50 Jahren. 1969 wurde die erste Haube unter dem Namen Wesco im aargauischen Wettingen gefertigt, 1971 das erste Patent für Dunstabzüge erteilt und bereits seit dem Jahr 1985 liegt der Fokus des Unternehmens auf dem Bereich Küchenlüftung. Diese Ausrichtung erfolgte damit relativ bald nach der Firmengründung im Jahr 1962 durch Hermann Widmer und Theodor Ernst, beide im Bereich Lufttechnik und Metallbau tätig. Der Umsatz mit Dunstabzügen stieg über die Jahre kontinuierlich, so war es eine logische Konsequenz, die einstige Widmer und Ernst AG in Wesco umzubenennen, die Kurzfassung für Widmer Ernst Systeme Company. Heute zählt das Unternehmen 280 Mitarbeiter, die vier Tochtergesellschaften, davon zwei in Deutschland, eine in Dänemark und eine in Italien, mitgerechnet. Als Familienunternehmen in zweiter Generation mit Hauptsitz in Wettingen wird Wesco von einer dreiköpfigen Geschäftsleitung geführt, die sich aus Beat Ernst (VR-Präsident), Adrian Beer (CEO) und Florian Studer (CFO) zusammensetzt. Wegweisende Entscheidungen werden mit Unterstützung des Führungsteams gefällt. Technische Innovationen, wie z.B. die moderne Steuerung der Haustechnik via App werden alle inhouse entwickelt.


Ebenso finden Vormontage und die Herstellung von Vorserienprodukten in Wettingen statt, um die Schnittstellen zwischen Entwicklung, Markt und Produktion möglichst effizient zu gestalten und den hohen Qualitätsstandard zu garantieren. Für das Design der Produkte ist ein internes Team zuständig, das jedoch zusätzlich auch mit externen Designern zusammenarbeitet. Für das Erscheinungsbild neuer Dunstabzüge ist die Formensprache und Materialisierung der Küche tonangebend, dementsprechend kann das Design mehr oder weniger ins Auge fallen. Anhaltende Trends lassen sich zwar nicht so leicht erkennen, doch scheint auch in der Küche die klassische Haube aus der Mode zu kommen – in den letzten Jahren machte sich eine vermehrte Nachfrage bei Einbaugeräten im Oberschrank und der integrierten Absaugung im Kochfeld bemerkbar.

Das Unternehmen Wesco mit Hauptsitz im aargauischen Wettingen deckt die drei (Lüftungs-)Bereiche Küche, Wohnung und Schule/Büro ab. Das Hauptaugenmerk liegt dabei seit 1986 auf dem Bereich der Küchenlüftungen. Modell «Berbel Skyline Edge» lässt sich bequem per Fernbedienung steuern und in der Höhe individuell positionieren.
Das Unternehmen Wesco mit Hauptsitz im aargauischen Wettingen deckt die drei (Lüftungs-)Bereiche Küche, Wohnung und Schule/Büro ab. Das Hauptaugenmerk liegt dabei seit 1986 auf dem Bereich der Küchenlüftungen. Modell «Berbel Skyline Edge» lässt sich bequem per Fernbedienung steuern und in der Höhe individuell positionieren.
Beat Ernst (VR-Präsident), Dr. Adrian Beer (CEO) und Florian Studer (CFO) (im Bild v.r.n.l.) führen das Familienunternehmen in zweiter Generation.
Beat Ernst (VR-Präsident), Dr. Adrian Beer (CEO) und Florian Studer (CFO) (im Bild v.r.n.l.) führen das Familienunternehmen in zweiter Generation.

Text: Silja Cammarata, Fotos: Wesco
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 06•07/2019

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!