DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Leuchtende Poesie

Einige Jahre hat sie an ihrer Idee gearbeitet, Innenräumen durch die Schönheit der Natur Leben einzuhauchen. Entstanden sind phantasievolle Lichtskulpturen, für die Andreea Braescu kürzlich bei den Homes & Gardens Design Awards in London als Sieger in der Kategorie «Best Lighting» geehrt wurde.

Eine der filigranen Lichtskulpturen der Designerin Andreea Braescu.
Eine der filigranen Lichtskulpturen der Designerin Andreea Braescu.

«Die 34-jährige Andreea Braescu aus Bukarest hat einen Weg gefunden, die Essenz der lebendigen Natur einzufangen und sie durch das Ausloten von Materialien und Technologie wiederzugeben – mit filigranen handgefertigten Lichtskulpturen. Damit vereint die Künstlerin Porzellan und Licht in ihrer schönsten Form. Doch wie kam sie dazu, beides zu verbinden? Wer Bone China, zu deutsch Knochenporzellan, kennt, weiss, dass das edle, wenn nicht sogar edelste Porzellan überhaupt, eine beispiellose Transluzenz aufweist. Es lag also nahe, diese Eigenschaft zu nutzen und bewusst zu inszenieren. «Bone China ist ein Material, das bekanntermassen schwer zu zähmen ist. Aber es ist auch das perfekte künstlerische Medium für ein detailreiches, ausdrucksstarkes Arbeiten», erklärt Andreea Braescu, die an der Nationalen Kunstuniversität in Bukarest Kunst studierte.

Die massgefertigten Lichtskulpturen entstehen im Bukarester Designstudio.
Die massgefertigten Lichtskulpturen entstehen im Bukarester Designstudio.
Unterstützung erfährt die Künstlerin von ihrem erfahren Team in den Bereichen Design, Porzellan und Metallstrukturen.
Unterstützung erfährt die Künstlerin von ihrem erfahren Team in den Bereichen Design, Porzellan und Metallstrukturen.
«Um letztere kümmerst sich sogar ein Luft- und Raumfahrtingenieur», meint die Künstlerin stolz.
«Um letztere kümmerst sich sogar ein Luft- und Raumfahrtingenieur», meint die Künstlerin stolz.

Als Landkind aufgewachsen, entwickelte sie schon früh eine Vorliebe für die Schönheit der Natur, die sie in all ihren Lichtskulpturen thematisiert. Die jeweils richtigen Formen zu finden, fällt ihr nicht schwer: «Ich habe Kunst gelebt und geatmet – meine Grosseltern sind Maler, meine Mutter ist Bildhauerin, mein Vater Designer. Kunst liegt in meiner DNA, denke ich.» Ihr aktuellstes Projekt ist «Gingko». Für einen öffentlichen Raum in New York fertigte sie eine vier Meter lange Version davon an. Es dauerte ungefähr einen Monat, die 155 handgearbeiteten Porzellanblätter, veredelt mit 24 karatigem Gold, einzeln zu positionieren, um das Licht bestmöglich einzufangen und zu reflektieren. An sämtlichen Komponenten für ihre Skulpturen, vom Design über das Porzellan bis hin zu den Metallstrukturen, arbeitet sie gemeinsam mit ihrem Team im eigenen Designstudio in Bukarest. So entstehen die Kunstwerke, mit denen sie Räume phantasievoll erstrahlen lässt.

ANDREEABRAESCU.COM

Text: Silja Cammarata
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 10/2019

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!