DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Leuchtkörper

Manche von ihnen wirken wie Planeten eines Fremden Sonnensystems, andere wie seltene Minerale oder langgezogene Regentropfen kurz vor dem Fall: Die neuen Leuchten sind so gewaltig wie Naturschauspiele und geben Räumen mit ganz eigener Intensität und Farbe eine mystische Atmosphäre.

Der Name verrät schon viel über das neue System: Mix&Match erlaubt es, die Beleuchtung flexibel und persönlich zu gestalten. Man nehme das Glas aus den Kollektionen Gem, Gregg und Rituals, bestimme die Funktion und passe die Farbausführungen je nach Geschmack und Projektstil an. Drei Farbnuancen, alle in matter Ausführung. Design: Ludovica&Roberto Palomba. Foscarini.
Der Name verrät schon viel über das neue System: Mix&Match erlaubt es, die Beleuchtung flexibel und persönlich zu gestalten. Man nehme das Glas aus den Kollektionen Gem, Gregg und Rituals, bestimme die Funktion und passe die Farbausführungen je nach Geschmack und Projektstil an. Drei Farbnuancen, alle in matter Ausführung. Design: Ludovica&Roberto Palomba. Foscarini.
Die kleinen Lampenschirme aus Borosilikatglas sitzen direkt an dem Gestell aus Titan und satiniertem Nickel. Die unterschiedlich grossen Modelle sind durchweg grafisch angelegt und können gut miteinander kombiniert werden. «Circuit» ist als Wandleuchte gedacht, funktioniert aber auch an der Decke. Von Design STC Studio. Cattelan.
Die kleinen Lampenschirme aus Borosilikatglas sitzen direkt an dem Gestell aus Titan und satiniertem Nickel. Die unterschiedlich grossen Modelle sind durchweg grafisch angelegt und können gut miteinander kombiniert werden. «Circuit» ist als Wandleuchte gedacht, funktioniert aber auch an der Decke. Von Design STC Studio. Cattelan.
Stück für Stück präsentiert der englische Möbelhersteller die «Collection IV» des Designers Ini Archibong, zu der auch die Leuchtenkollektion Moirai gehört. Die kugel– oder zylinderförmigen Gläser bestehen aus zwei Hälften, durch die in vertikaler Linie Messingfassung und Leuchtmittel laufen. Sé.
Stück für Stück präsentiert der englische Möbelhersteller die «Collection IV» des Designers Ini Archibong, zu der auch die Leuchtenkollektion Moirai gehört. Die kugel– oder zylinderförmigen Gläser bestehen aus zwei Hälften, durch die in vertikaler Linie Messingfassung und Leuchtmittel laufen. Sé.
«Wir sind fasziniert davon, wie Licht und Materie interagieren», sagen die Designer von By Belli über ihre Pendelleuchte. «Glas bricht  das Licht immer wieder anders und schafft so unzählige Möglichkeiten.»  Mit «Mimas» präsentieren sie eine Leuchte, die als Einzelstück wirkt, aber auch in unterschiedlichen Grössen und Höhen kombiniert werden kann. Japth.
«Wir sind fasziniert davon, wie Licht und Materie interagieren», sagen die Designer von By Belli über ihre Pendelleuchte. «Glas bricht das Licht immer wieder anders und schafft so unzählige Möglichkeiten.» Mit «Mimas» präsentieren sie eine Leuchte, die als Einzelstück wirkt, aber auch in unterschiedlichen Grössen und Höhen kombiniert werden kann. Japth.
Elegant wie fallende Regentropfen fängt Leuchte «Niceone Rain» den Blick des Betrachters ein. Und wie ihr Namensgeber ist auch sie am schönsten, wenn sie nicht allein, sondern in einer Gruppe daherkommt. Ausgestattet mit LED’s, Bluetooth und Dimmer. Tobias Grau.
Elegant wie fallende Regentropfen fängt Leuchte «Niceone Rain» den Blick des Betrachters ein. Und wie ihr Namensgeber ist auch sie am schönsten, wenn sie nicht allein, sondern in einer Gruppe daherkommt. Ausgestattet mit LED’s, Bluetooth und Dimmer. Tobias Grau.
Wie ein Blatt im Wind scheint Pendelleuchte «Ale» eher zu schweben, statt zu hängen. Da die schlichte Schöne eigentlich fürs Büro gedacht ist, wurde mit ihrer Entwicklung das Architekturbüro Hassell beauftragt, das weltweit im Officebereich tätig ist. Artemide.
Wie ein Blatt im Wind scheint Pendelleuchte «Ale» eher zu schweben, statt zu hängen. Da die schlichte Schöne eigentlich fürs Büro gedacht ist, wurde mit ihrer Entwicklung das Architekturbüro Hassell beauftragt, das weltweit im Officebereich tätig ist. Artemide.
«Die Natur, ihre Schönheit und Stärke fungieren als Vorbild für das Leuchtenkonzept von Ivy», sagt Designerin Lucie Koldova über ihre jüngste Kreation. Und tatsächlich erkennt man in der Stehlampe die Pflanze, die eine Hauswand hinauf rankt und dabei viele wunderbare Formen treibt. Erhältlich in drei Grössen, in Opal oder Rauchglas. Brokis.
«Die Natur, ihre Schönheit und Stärke fungieren als Vorbild für das Leuchtenkonzept von Ivy», sagt Designerin Lucie Koldova über ihre jüngste Kreation. Und tatsächlich erkennt man in der Stehlampe die Pflanze, die eine Hauswand hinauf rankt und dabei viele wunderbare Formen treibt. Erhältlich in drei Grössen, in Opal oder Rauchglas. Brokis.

Weitere Leuchten finden Sie im Magazin RAUM UND WOHNEN. Die Ausgabe 10/2019 lässt sich online bestellen.

Text: Kirsten Höttermann
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 10/2019

Bezugsquellen:

Artemide
8048 Zürich

Brokis
über: Kai McTassney
83024 Rosenheim, Deutschland

Cattelan
über: Agentur Petix Möbelkollektion & Accessoires
8353 Elgg

Foscarini
über: RP Möbelconsult GmbH/Raymond Pfaff
6024 Hildisrieden

Japth
5611 NC Eindhofen, Niederlande


London SW3 6HH, Grossbritannien

Tobias Grau
25462 Rellingen, Deutschland

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!