DAS SCHWEIZER MAGAZIN FÜR ARCHITEKTUR, WOHNEN UND DESIGN

Oh, Vienna

Im Altstadt Vienna kann man zwischen Kunst und Designklassikern die Wiener Lebensart entdecken. Und merkt dabei nur allzu schnell, dass die in jedem der 62 Zimmer anders ausschaut.

Zwei getrennte Schlafzimmer und Bäder, aber ein Wohnraum zur gemeinsamen Nutzung: Ganze 110 Quadratmeter stehen den Gästen der United Nations-Suite zur Verfügung. Hier nächtigt man zwischen Designklassikern und hat eine Whiskey-Bar für sich allein.
Zwei getrennte Schlafzimmer und Bäder, aber ein Wohnraum zur gemeinsamen Nutzung: Ganze 110 Quadratmeter stehen den Gästen der United Nations-Suite zur Verfügung. Hier nächtigt man zwischen Designklassikern und hat eine Whiskey-Bar für sich allein.

Hier ist irgendetwas grundsätzlich anders. Das fällt schon beim Betreten des Hotels auf. Knallgrüne Wiesen schmücken die Paneele im Eingangsbereich, ein roter Teppich geleitet die Gäste durch ein prächtiges Treppenhaus zur Rezeption im ersten Stock. Und wäre da nicht der fein geschwungene Schriftzug an der Fassade, würde manch einer das Hotel in der Kirchengasse vielleicht erst auf den zweiten Blick als solches wahrnehmen.

In dem Patrizierhaus wohnen Gäste aus aller Welt Tür an Tür mit waschechten Wienern auf fünf Stockwerken. Fast 30 Jahre ist es her, dass sich der ehemalige Finanzmanager und Kunstsammler Otto E. Wiesenthal den Traum vom eigenen Hotel erfüllte. Spannend sollte es sein, unverwechselbar, ein Haus, in dem sich Gäste wie zuhause fühlen. Er suchte und fand in der Kirchengasse eine stillgelegte Pension mit 24 Zimmern, die er mit viel Herzblut und seiner 300 Werke umfassenden Kunstsammlung wiederbelebte. Über die Jahre wurden immer wieder Wohnungen frei, so dass sich das Hotel auf heute 62 Zimmer und Suiten vergrössern konnte.

Altstadt Vienna

Mehr über das Innenleben im Boutique Hotel ist im Magazin RAUM UND WOHNEN zu erfahren. Die Ausgabe 3/20 lässt sich online bestellen.

Gastfreundliche Kunstsammlerin: Saskia Wiesenthal ist als Marketing- und Kunstmanagerin in die Fussstapfen ihres Vaters getreten. Sie ist eine waschechte Wienerin und weiss, wo kunstinteressierte Gäste auf die aktuelle Szene treffen.
Gastfreundliche Kunstsammlerin: Saskia Wiesenthal ist als Marketing- und Kunstmanagerin in die Fussstapfen ihres Vaters getreten. Sie ist eine waschechte Wienerin und weiss, wo kunstinteressierte Gäste auf die aktuelle Szene treffen.
Wien, seit jeher Zuhause und Anziehungsort von Dichtern, Literaten und Philosophen. Dies bildet den thematischen Erlebnisrahmen der Library Suite. Eine Sitzgruppe mit Chaise-Longue und Lounge Chair lädt inmitten des Raumes zum literarischen Verzehr der angebotenen Bücher ein.
Wien, seit jeher Zuhause und Anziehungsort von Dichtern, Literaten und Philosophen. Dies bildet den thematischen Erlebnisrahmen der Library Suite. Eine Sitzgruppe mit Chaise-Longue und Lounge Chair lädt inmitten des Raumes zum literarischen Verzehr der angebotenen Bücher ein.
Alle Zimmer sind unterschiedlich eingerichtet. Bei der Wahl der Betten hält Familie Wiesenthal jedoch der französischen Marke Treca die Treue.
Alle Zimmer sind unterschiedlich eingerichtet. Bei der Wahl der Betten hält Familie Wiesenthal jedoch der französischen Marke Treca die Treue.

Text: Kirsten Höttermann
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 3/2020

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!