Leuchten

Geliebte Dunkelheit

Ja, ich mag es dunkel. Erstens, weil man draussen Mond und Sterne gut sieht. Und, weil ich dann daheim meine Leuchten anknipsen kann. Nicht alle auf einmal, versteht sich. Sondern ganz akzentuiert. Zum Beispiel die Leselampe, wenn ich einen spannenden Krimi lese. Oder die schöne Hängeleuchte über unserem Tisch, mit der ich ein gemütliches Ambiente zaubern kann. Oder das Nachttischlämpchen im Schlafzimmer, das für eine ganz besondere Stimmung sorgt – Sie wissen schon…

Die Tischleuchte «Mini Coupé» ist die kleine Schwester der bereits seit 1967 bekannten Stehleuchte «Coupé». Der Neuzugang ist trotz seiner Grösse von nur 34 cm ein Eyecatcher – nicht zuletzt auch, weil es sie in vier Farben in glänzendem Lack gibt. Oluce.

Die Tischleuchte «Mini Coupé» ist die kleine Schwester der bereits seit 1967 bekannten Stehleuchte «Coupé». Der Neuzugang ist trotz seiner Grösse von nur 34 cm ein Eyecatcher – nicht zuletzt auch, weil es sie in vier Farben in glänzendem Lack gibt.

OLUCE

Lichtfans aufgepasst: Die ikonische Leuchtenserie «Mito» wird um ein Modell erweitert, das perfekt für Räume mit zentralem Deckenanschluss ist. «Mito aura» verfügt über ein ringförmiges Uplight sowie ein blendfreies Downlight, die getrennt voneinander steuerbar sind. Gleichzeitig kann das Licht dank «color tune» der jeweiligen Stimmung angepasst und je nach Tageszeit mal wärmer oder kühler eingestellt werden. Occhio.

Lichtfans aufgepasst: Die ikonische Leuchtenserie «Mito» wird um ein Modell erweitert, das perfekt für Räume mit zentralem Deckenanschluss ist. «Mito aura» verfügt über ein ringförmiges Uplight sowie ein blendfreies Downlight, die getrennt voneinander steuerbar sind. Gleichzeitig kann das Licht dank «color tune» der jeweiligen Stimmung angepasst und je nach Tageszeit mal wärmer oder kühler eingestellt werden.

OCCHIO

Kennen Sie die Fibonacci-Folge? Die Zahlenfolge bildet die Basis für die Leuchtenserie «Patera» des Designers Øivind Slaatoo. Das Schöne daran: Dadurch ergibt sich eine Struktur, die je nach Blickwinkel eine andere Perspektive bietet. Neu gibt es das Modell als ellipsenförmige Pendelleuchte. Louis Poulsen.

Kennen Sie die Fibonacci-Folge? Die Zahlenfolge bildet die Basis für die Leuchtenserie «Patera» des Designers Øivind Slaatoo. Das Schöne daran: Dadurch ergibt sich eine Struktur, die je nach Blickwinkel eine andere Perspektive bietet. Neu gibt es das Modell als ellipsenförmige Pendelleuchte.

LOUIS POULSEN

Was uns an «Superpose» gefällt? Die Tatsache, dass die Leuchte je nach Position des Betrachters ihr Erscheinungsbild ändert. Erreicht wird das durch drei gebogene, abgerundete Stahlplatten, die jeweils exakt in einem 180-Grad-Winkel übereinander angeordnet wurden und sich so zu einer skulpturalen Hängeleuchte formieren. Design: Frederik Kurzweg. Normann Copenhagen.

Was uns an «Superpose» gefällt? Die Tatsache, dass die Leuchte je nach Position des Betrachters ihr Erscheinungsbild ändert. Erreicht wird das durch drei gebogene, abgerundete Stahlplatten, die jeweils exakt in einem 180-Grad-Winkel übereinander angeordnet wurden und sich so zu einer skulpturalen Hängeleuchte formieren. Design: Frederik Kurzweg.

NORMANN COPENHAGEN

«Malamata» heisst auf hebräisch «oben und unten». Auf die gleichnamige Leuchte des Designstudios Shulab bezogen bedeutet es, dass durch das Gegengewicht in Form einer Kugel der Leuchtkörper auf spielerische Art nach unten bewegt werden kann – je nachdem, in welcher Position die Kugel steht. Erhältlich als Pendel-, Wand- und Stehleuchte, in Messing und Schwarz. Luceplan.

«Malamata» heisst auf hebräisch «oben und unten». Auf die gleichnamige Leuchte des Designstudios Shulab bezogen bedeutet es, dass durch das Gegengewicht in Form einer Kugel der Leuchtkörper auf spielerische Art nach unten bewegt werden kann – je nachdem, in welcher Position die Kugel steht. Erhältlich als Pendel-, Wand- und Stehleuchte, in Messing und Schwarz.

LUCEPLAN

Die Leuchtenfamilie bekommt Zuwachs: Mit «Elena XS» wird die Kollektion um eine schmalere Version des Lampenschirms ergänzt, was dem Modell eine filigrane und elegante Note verleiht. Wie bei allen Modellen werden auch diese Lampenschirme, die es in verschiedenen Durchmessern und Farben gibt, in der Schweiz von Hand hergestellt. Ligalicht.

Die Leuchtenfamilie bekommt Zuwachs: Mit «Elena XS» wird die Kollektion um eine schmalere Version des Lampenschirms ergänzt, was dem Modell eine filigrane und elegante Note verleiht. Wie bei allen Modellen werden auch diese Lampenschirme, die es in verschiedenen Durchmessern und Farben gibt, in der Schweiz von Hand hergestellt.

LIGALICHT

Drei metallische Lamellen fungieren bei der Hängeleuchte «Bon ton» als zentrale Achse, um die sich entweder drei oder sechs Glaskugeln als Lichtquellen formieren. Die Kugeln gibt es in den Farben Transparent, Bernsteingelb oder Fumé, die Achse in Metall oder Kupfer. Bonaldo.

Drei metallische Lamellen fungieren bei der Hängeleuchte «Bon ton» als zentrale Achse, um die sich entweder drei oder sechs Glaskugeln als Lichtquellen formieren. Die Kugeln gibt es in den Farben Transparent, Bernsteingelb oder Fumé, die Achse in Metall oder Kupfer.

BONALDO

Weitere Leuchten gibt es im Magazin RAUM UND WOHNEN zu entdecken. Die Ausgabe 10•11/2021 lässt sich online bestellen.

Text: Ursula Bünter
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 10•11/2021

Artikel teilen
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen