Betten

Was vom Tage übrig bleibt

Der Gedanke daran, sich nach einem langen, ereignisreichen Tag in ein bequemes Bett zu legen, mit edlen Stoffen zu bedecken und sanft ins Land der Träume zu sinken, lässt das Schlafzimmer zu einem Raum der Sehnsucht werden, zu einem Ort, wo wir die Gedanken des Tages abstreifen können. Was vom Tage übrig bleibt, sind Stunden, in denen wir uns erholen, auftanken und uns auf den nächsten Tag freuen können.

Noch mehr Betten gibt es im Magazin RAUM UND WOHNEN zu entdecken. Die Ausgabe 08•09/22 lässt sich online bestellen.

Bezugsquellen:

Text: Ursula Bünter
aus: Raum und Wohnen, Heft Nr. 08•09/22

Artikel teilen
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen